Wochenendtrip nach Holland

Der 5. Geburtstag von Ben stand vor der Tür. Natürlich kam die Frage auf was wir an seinem Ehrentag unternehmen sollen. Ich finde an solchen tollen Tagen sollte man das Geburtstagskind entscheiden lassen was es machen möchte. So wurde Ben auch dieses Jahr gefragt was er sich wünscht zu unternehmen. Wie aus der Pistole geschossen kam: “ Ich will an den Strand“. Tja, der große Sommerurlaub ist erst im August, deshalb suchten wir einen Weg ihm seinen Wunsch natürlich zu erfüllen. Wo bekommen wir einen Strand her, was nicht zu weit weg ist und mit dem Auto zu erreichen? Ganz klar! Holland! Von uns aus sind es gerade mal 3 – 4 Stunden Ich muss gestehen, dass ich in meinen 26 Jahren noch nie in Holland war. So war die Freude nicht nur beim Geburtstagskind groß sondern auch ich freute mich total auf unseren Wochenendtrip.

 

 

Bis zum Schluss wusste Ben nicht wohin es gehen würde. Wusstet ihr eigentlich wie neugierig 5 Jährige Kinder sein können? Schon nach 12 Minuten Fahrt fragte er wann wir denn endlich ankommen würden und wo es überhaupt hingeht. Da wir aber noch gute 3 Stunden fahrt vor uns hatten, bis wir an unserem 1. Ziel waren, wurde er mit Tipps und Rätseln beschäftigt. Je näher wir kamen desto mehr bekam er eine Ahnung wo es hingehen würde. Die Vorfreude war riesig.

 

Übernachtung auf dem Hausboot

Unser 1. Ziel war Naarden. Dort würden wir auch übernachten. Auf einem Hausboot. Damit hätte Ben nicht gerechnet und irgendwie war ihm das noch nicht ganz geheuer aber die Freude auf den Strand war groß und das Thema schlafen erstmal vom Tisch. Neben dem Hafen war eine große Parkanlage mit einem kleinen Strand. Da wir glücklicher weise tolles Wetter hatten, war dieser auch sehr gut besucht. Es kam direkt Urlaubsfeeling auf. Bevor es Abends auf das Hausboot ging um den Tag dort ausklingen zu lassen, haben wir uns den ganzen Tag die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, Geburtstagskuchen gegessen, im Wasser abgekühlt und Matschepampe im Sand hergestellt. Auf dem Hausboot wieder angekommen machten wir es uns auf der Terrasse gemütlich und liesen den Tag ausklingen. Es war eine himmlische Ruhe, perfekt zum entspannen und den Alltag auszuschalten.

 

 

Das Havenlodge in Naarden in der Region Noord-Holland liegt nur 18 km von Amsterdam entfernt. Dort steht ein Grill zur Verfügung, ein Kinderspielplatz und Das Hausboot war mit 2 Schlafräumen, ein Wohnbereich mit ausziehbarer Schlafcouch, eine kleine Küche, ein Badezimmer mit Dusche, eine kleine Terrasse und mit einem Sonnendeck ausgestatten. Wir haben dort mit 4 Erwachsenen, ein Kind und ein Kleinkind übernachtet. Das Boot ist zwar recht klein, da wir aber nur eine Nacht dort übernachteten und wir den Abend auf der Terrasse verbacht haben war der Platz vollkommen ausreichend und mal was anderes.

 

 

Das Ambiente auf dem Hausboot ist beeindruckend. Mit viel Liebe zum Detail wurden die einzelnen Boote eingerichtet. Tagsüber ist sehr viel Leben im Restaurant. Leider kamen wir nicht in den Genuss dort zu essen, da an diesem Tag eine Feierlichkeit statt fand. Doch beim nächsten mal werde ich mir die Burger nicht entgehen lassen. Die sollen klasse sein. Abends ist dort eine himmlische Ruhe. Man hört absolut nichts. Es war super entspannend und perfekt um aus dem Alltag zu fliehen. Für einen Kurzurlaub würde ich jeder Zeit wieder das Hausboot buchen. Für die Kinder ist es ein kleines Abenteuer und für mich irgendwie auch. Wer auf den Luxus von einem Hotelzimmer für ein paar Tage verzichten kann der ist mit dieser Option gut bedient. Das Hausboot bietet wirklich alles was man braucht und der Gemütlichkeitsfaktor ist sehr hoch. Wer im Urlaub nicht auf das Internet verzichten kann, für den wird in jeder Unterkunft WLAN zur verfügung gestellt.

 

Ein Tag am Meer

Die Übernachtung auf dem Hausboot war rum. Die morgendliche ruhe im Hafen war herrlich. Die klare und frische Luft und die ruhige Atmosphäre waren sehr beruhigend und entspannend. Jetzt ging es nach dem Frühstück ans packen. Das ging auch recht flott und schon saßen wir im Auto richtung Meer. Scheveningen war unser nächstes Ziel und eine Stunde Autofahrt hatten wir vor uns. Leider waren zu diesem Zeitpunkt die Aussichten auf gutes Wetter noch nicht so gut. Es regnete und die Hoffnungen, dass wir doch noch ein wenig in der Nordsee planschen gehen konnten war nicht sehr groß. Doch die Wetterfee meinte es gut mit uns. Kurz nach unserer Ankunft in Scheveningen kam auch schon die Sonne raus. Juhu! Die Hoffnung stirbt halt zuletzt.

 

 

Da es noch recht früh am Morgen war erkundeten wir ein wenig die Stadt. Viele, süße und kleine Geschäfte überall wo man hinguckte. Der Hingucker war aber dann die Strandpromenade. Überall wo man hinschaute Restaurants, kleine Geschäfte für Groß und Klein. Eis-und Pommesbuden standen mittendrin. Es ist ja wohl klar, dass man in Holland unbedingt Softeis und Pommes essen sollte. Sooo lecker! Das Wetter wurde immer besser. Also entschlossen wir uns nach unserem Kaffee in einer schönen Strandbar, die Badesachen aus dem Auto zu holen und uns am Strand einen Platz zu suchen. Diese Idee hatten die anderen Touristen auch und so füllte der Strand sich immer mehr. Da wir nur noch diesen einen Tag hatten konnten wir leider nicht mehr von Scheveningen sehen. Das war aber garnicht schlimm, denn an der Promenade war alles da was wir für einen schönen Tag am Strand brauchten. Sogar eine kleine Shoppingmall. Lange hielten wir uns dort aber nicht auf, weil die Vorfreude auf das Meer riesig war und wir es kaum erwarten konnten unsere Füße im Sand eintauchen zu lassen. Ich liebe dieses Gefühl von warmen Strandsand unter meinen Füßen. Es fühlt sich einfach nach Urlaub an. Und dieses Urlaubsgefühl löst in mir ein unglaubliches Glücksgefühl aus.

 

 

Die Abreise war eigentlich für Nachmittags geplant. Da es aber so viel Spaß machte im Wasser zu planschen, mit dem Sand zu spielen, Muscheln zu sammeln und einfach die Seele baumeln zu lassen blieben wir eine ganze Weile länger. Wir spielten sogar mit dem Gedanken eine Nacht dranzuhängen, doch leider war alles rund um Scheveningen ausgebucht. Obwohl es so unfassbar schön dort war freuten wir uns dann doch auf Zuhause.

 

 

Gegen Abend wurde es kühler, wir brachen alle Zelte ab um uns ein kleines Restaurant an der Promenade zu suchen. Nach dem Essen gab es zum Abschluss noch ein Holländisches Softeis. Ein perfekter Abschluss von einem perfekten Tag am Meer. Für uns standen jetzt noch 4 Stunden Autofahrt an. Gegen 1.00 Uhr Nachts kamen wir dann Zuhause fix und foxi Zuhause an. Die Kids schliefen bereits schon seit Stunden und haben es wahrscheinlich garnicht mitbekommen, dass wir Zuhause angekommen waren. Am nächsten morgen ausgeschlafen und mit frisch aufgebrühten Kaffee haben wir alles nochmal Revue passieren lassen. Wir waren von 2 Tage Kurzurlaub super entspannd und total begeistert.

 

 

Holland, Strand und Meer, danke für 2 wundervolle Tage voller Spaß, Erholung und für deine Gastfreundlichkeit. Wir kommen wieder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s